Katzen und Meerschweinchen sind schon seit meiner Kindheit meine Begleiter. Hirtenhunde - Pyrenäen Berghunde im speziellen - kamen 1983 dazu. In den 70iger Jahren fing ich an, mich im Tierschutz einzubringen. Dies habe ich mit viel Freude, manchmal aber auch mit Tränen und Wut, sehr gerne gemacht. Die Leitung des Tierschutzes überzeugte mich, eine Katzenpension zu eröffnen.

Mit max. 10 Tieren habe ich dies auf die Beine gestellt. Schnell hatte ich eine feine Stammkundschaft. Die Besitzer konnten entspannt in Urlaub fahren, die Kur oder den Krankenhausaufenthalt ohne Sorge um ihr Tier verbringen. Die Samtpfoten kamen gerne zu mir.

1987 begann ein neuer Lebensabschnitt - es folgte ein Umzug von Rheinland-Pfalz nach NRW. Meine Erfahrungen im Umgang mit Tieren, vor allem mit Katzen, konnte ich mit den Pensionsgästen sammeln,  aus der Tierschutzarbeit sowie den eigenen Tieren.

Meine Kinder und ich lieben alle Tiere. Im Moment haben wir einen Hirtenhund (Pyrenäenberghund) Robbie und ein Puli Mädchen (Motte) und einen Puli Jungen (Ättel). Wir leben alle zusammen unter einem Dach. So können die Pensionstiere auch wenn ich einmal ausfallen sollte, weiter gut versorgt werden.


Gloria vom Felsenmeer

Der A-Wurf ist am 02.04.2015 geboren und der B-Wurf am 05.09.2018
  

 

Der erste Puli begegnete mir Anfang der 80iger Jahre. Es war die wunderbare Eloschka vom Felsenmeer. Damals hatte ich zwei Pyrenäenberghunde. Eines Tages werde auch ich einen Puli bekommen ... aber bis es soweit war, sollte es noch ein paar Jahre dauern. 1999 war es endlich soweit. Ich lernte Ellen und Martin Paulányi kennen. Gyöztes-Gismo Burokbàn Születt - Rufname "Gismo" geb. 19.09.1999 zog bei mir ein. Gismo war ein wunderbarer Vertreter seiner Rasse. Er hat IMMER nur gute Laune verbreitet. Im Februar 2013 musste ich ihn ziehen lassen. Die ganze Familie einschließlich "Addi"  (Pyrenäenberghund) trauerten um diesen Clown. Es musste wieder ein Puli her, aber es war "auf die Schnelle"  kein Puli zu bekommen. So zog ein weiterer Pyri ein, Hogan vom Vieringhaus, genannt "Robbie". Addi hatte wieder eine Aufgabe. Leider hieß es am 03.01.2014 Abschied nehmen von Addi.

Nur ein paar Tage später schickte Addi mir eine junge Puli Hündin. Gloria vom Felsenmeer. "Motte" ist eine ganz wunderbare Hündin     

 

Der PULI

Er ist quicklebendig, ein unermüdlicher Läufer und sehr guter Beobachter. Er duldet es nie, dass eines der ihm anvertrauten Herdentiere sich absondert. Selbst der große, kräftige Stier versagt ihm nur einmal den Gehorsam; weigert er sich zu gehorchen, so hängt ihm der kleine Kläffer mit seinen scharfen Zähnen am Maul. Sehr genau und wendig muß der Puli arbeiten. Seine dichte zottige Behaarung schützt ihn vor Regen, doch sucht er auch mit Vorliebe Unterschlupf unter dem weiten Hirtenmantel seines Herren, dem er dicht bei Fuß folgt (entnommen aus: Ungarische Hirtenhunde Magarete Teubert 1979) Das besondere dieser Rasse ist das schnürenartige Zotthaarkleid, das sich im Laufe der Jahre bodenlang entwickelt. Der Puli wird in schwarz, weiß, maskenfalb und grau gezüchtet. Seine Widerristgröße liegt zw. 38 und 43 cm, bei einer quadratischen Körperform. Sein Gewicht: 10-15 kg. Die Rute wird eingedreht auf dem Rücken getragen. Der Puli ist temperamentvoll und gelehrig.